Der Bereich Rechtsanwälte

Im Bereich „Rechtsanwälte“ finden Sie neben Informationen rund um den Anwaltsberuf alles Wissenswerte zum anwaltlichen Berufsrecht und Vergütungsrecht. Sie können Sie sich hier auch darüber informieren, was Sie zu beachten haben, wenn Sie die Qualifikation als Fachanwalt anstreben bzw. bereits besitzen.

Der Bereich RA-Fachangestellte

In diesem Bereich finden Sie Informationen rund um den interessanten und zukunftssicheren Beruf des/der Rechtsanwaltsfachangestellten und zur Weiterbildung zum/zur Geprüften Rechtsfachwirt/in.

Der Bereich Mandanten

Im Bereich Mandanten finden Sie neben Informationen über die Aufgaben der Rechtsanwaltskammer München alles Wissenswerte, was Sie bei der Beauftragung eines Rechtsanwalts wissen sollten. Hier finden Sie auch die Namen und Adressen anderer Ansprechpartner, wenn die Rechtsanwaltskammer München nicht für Sie tätig werden kann.

Der Bereich RAK München

In diesen Bereich können Sie sich unter anderem über die Gremien und die Aufgaben der Rechtsanwaltskammer München informieren. Hier können Sie auch alle Veröffentlichungen der Rechtsanwaltskammer München in elektronischer Form abrufen.

Hinweise zur Zweigstelle

Bei der Errichtung einer oder mehrerer Zweigstellen ist Folgendes zu beachten:

  1. Anzeigepflicht

    Nach § 27 Abs. 2 S. 1 BRAO ist die Errichtung einer Zweigstelle der Rechtsanwaltskammer unverzüglich anzuzeigen. Wird die Zweigstelle in einem anderen Kammerbezirk errichtet, hat die Anzeige gemäß § 27 Abs. 2 S. 2 BRAO auch bei der dortigen Rechtsanwaltskammer zu erfolgen. Eine Mitgliedschaft in der dortigen Rechtsanwaltskammer ist damit nicht verbunden.

  2. Mindestanforderungen

    An die Zweigstelle sind dieselben Voraussetzungen zu knüpfen wie an eine Kanzlei, § 27 BRAO, § 5 BORA. Dies bedeutet, dass auch an der Zweigstelle die für die Berufsausübung erforderlichen sachlichen, personellen und organisatorischen Voraussetzungen vorgehalten werden müssen. Aus diesem Grund sind auch an der Zweigstelle ein Kanzleischild anzubringen und telefonische Erreichbarkeit (ggf. über eine Rufumleitung) zu gewährleisten. Zudem muss ein Rechtsanwalt dem rechtsuchenden Publikum auch an der Zweigstelle zu angemessenen Zeiten für anwaltliche Dienste zur Verfügung stehen.

  3. Briefbogen

    Seit dem 01.11.2013 besteht die Verpflichtung, auf Anwaltsbriefbögen die Kanzleianschrift der dort genannten Rechtsanwälte anzugeben, § 10 Abs. 1 S. 1 BORA. Kanzleianschrift ist die im Rechtsanwaltsverzeichnis als solche eingetragene Anschrift (§§ 31 Abs. 3 S. 1 1. Hs, 27 Abs. 1 BRAO). Dies bedeutet, dass auf dem Briefbogen der Zweigstelle ein Hinweis auf die Kanzleianschrift i.S.v. § 27 Abs. 1 BRAO erfolgen muss.

  4. Sozietäten

    Unterhält eine Sozietät mehrere Standorte, so ist gemäß § 10 Abs. 1 S. 3 BORA für jeden auf dem Briefbogen Genannten seine Kanzleianschrift (§ 31 Abs. 3 S. 1 1. Hs. BRAO, § 27 Abs. 1 BRAO) anzugeben.
    Selbstverständlich können auch Sozien und angestellte Rechtsanwälte unter eigenem Namen Zweigstellen unterhalten und unter diesem Standort nach außen auftreten.

  5. Rechtsanwaltsverzeichnis

    Nach § 31 BRAO führt die Rechtsanwaltskammer ein elektronisches Verzeichnis der in ihrem Bezirk zugelassenen Rechtsanwälte. In diesem Verzeichnis werden gemäß § 31 Abs. 3 S. 1 BRAO auch die Anschriften von Zweigstellen eingetragen.