Der Bereich Rechtsanwälte

Im Bereich „Rechtsanwälte“ finden Sie neben Informationen rund um den Anwaltsberuf alles Wissenswerte zum anwaltlichen Berufsrecht und Vergütungsrecht. Sie können sich hier auch darüber informieren, was Sie zu beachten haben, wenn Sie die Qualifikation als Fachanwalt anstreben bzw. bereits besitzen.

Der Bereich RA-Fachangestellte

In diesem Bereich finden Sie Informationen rund um den interessanten und zukunftssicheren Beruf des/der Rechtsanwaltsfachangestellten und zur Weiterbildung zum/zur Geprüften Rechtsfachwirt/in.

Der Bereich Mandanten

Im Bereich Mandanten finden Sie neben Informationen über die Aufgaben der Rechtsanwaltskammer München alles Wissenswerte, was Sie bei der Beauftragung eines Rechtsanwalts wissen sollten. Hier finden Sie auch die Namen und Adressen anderer Ansprechpartner, wenn die Rechtsanwaltskammer München nicht für Sie tätig werden kann.

Der Bereich RAK München

In diesem Bereich können Sie sich unter anderem über die Gremien und die Aufgaben der Rechtsanwaltskammer München informieren. Hier können Sie auch alle Veröffentlichungen der Rechtsanwaltskammer München in elektronischer Form abrufen.

Artikel

beA-Gutachten liegt vor – wie geht es weiter?

 

Die Bundesrechtsanwaltskammer in Berlin hat beschlossen, am 27.06.2018 eine außerordentliche Präsidentenkonferenz einzuberufen. Einziger Tagesordnungspunkt wird die Diskussion und Beschlussfassung über die Wiederinbetriebnahme des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs (beA) sein.

Grundlage der Entscheidung ist das seit mehreren Monaten angekündigte und am 18.06.2018 veröffentlichte technische Gutachten der secnuet AG, mit dem sich das Präsidium der BRAK bereits am 19.06.2018 intensiv auseinandergesetzt hat. Dabei wurden die darin beschriebenen Risiken erörtert und Rückfragen an Atos gerichtet, die zur Bewertung von Aussagen des Gutachtens erforderlich waren.

Das Präsidium der BRAK empfiehlt auf dieser Grundlage eine „gestufte“ Wiederinbetriebnahme des beA-Systems. Diese sieht im ersten Schritt eine Bereitstellung der neuen beA Client Security zum Download und zur Installation ab dem 04.07.2018 vor. Ab diesem Zeitpunkt soll auch die Erstregistrierung für diejenigen Kolleginnen und Kollegen möglich sein, die sich noch nicht registriert haben. In einem zweiten Schritt sollen die Postfächer dann ab dem 03.09.2018 wieder freigegeben werden und damit die passive Nutzungspflicht wieder aufleben. Die Präsidentenkonferenz wird in der kommenden Woche über diesen Vorschlag entscheiden.

Zum Gutachten der secunet AG:
Im Gutachten heißt es u.a.: „Grundsätzlich ist das beA ein geeignetes System zur vertraulichen Kommunikation im elektronischen Rechtsverkehr. Das Verschlüsselungskonzept bietet technisch gesehen einen hinreichenden Schutz für die Vertraulichkeit der vom beA übermittelten Nachrichten. Nicht tragbare Risiken, die noch bestehen, können beseitigt werden und sind teilweise auch schon beseitigt worden. Die erneute Inbetriebnahme ist bei Beachtung der folgenden Empfehlungen aus sicherheitstechnischer Sicht möglich. Für die noch nicht behobenen betriebsverhindernden Schwachstellen wird empfohlen, die beA-Anwendung erst nach deren vollständiger Beseitigung wieder in Betrieb zu nehmen. Darüber hinaus empfehlen wir ebenfalls, die als „betriebsbehindernd“ eingestuften Schwachstellen baldmöglichst zu beheben.“

Das gesamte Gutachten können Sie auf der Website der BRAK unter folgendem Link abrufen.